Was ist Shiatsu

Einen kleinen Einblick in Shiatsu gewährt Ihnen die Sendung Gesundheit heute vom 12.4.2014.

 

Shiatsu ist eine spezifische Behandlungstechnik japanischen Ursprungs.

Die drei Silben bedeuten in ihrer zusammengesetzten Form Fingerdruck.

Das Wichtigste ist zu fühlen. Fühlen ist nicht chinesische Medizin. Dies ist japanisch.

Shiatsu ist Sinnbild für eine Kunst der Berührung, in der Klarheit, Ausgerichtet-Sein und Achtsamkeit der energetischen Begegnung zwischen TherapeutIn und KlientIn zu Grunde liegen. 

Diese Methode betrachtet den Menschen als Einheit von Körper, Seele und Geist, dessen Leben von ständigen Wandlungsprozessen geprägt ist. Gesundheit ist ein dynamisches Gleichgewicht und dann gegeben, wenn der Mensch mit sich und der Umwelt im Einklang ist und seine Lebensenergie (Ki) ungehindert fliessen kann.

Eine grosse oder länger dauernde Abweichung von diesem Gleichgewicht bewirkt eine Störung des Energieflusses, beeinträchtigt die Selbstregulierungsmechanismen und kann zu verschiedensten Symptomen und Beschwerdebildern führen.

 

Einige Anwendungsgebiete

Shiatsu eignet sich für Menschen jeden Alters, zur allgemeinen Gesundheitsförderung und als eigenständige oder ergänzende Therapie bei Beschwerden und Krankheiten. Shiatsu wirkt bei chronischen und akuten körperlichen Beschwerden, bei seelischen Belastungen, Stress, Lebenskrisen und Trauma. Ausserdem kann Shiatsu die Genesung nach Krankheit oder Unfall unterstützen, sowie der allgemeinen Förderung der Gesundheit und der Entwicklung des persönlichen Potenzials dienen. 

Schon in meiner Grundausbildung an der ISS wurde grosser Wert auf Strukturarbeit mit speziellen Wirbelsäulentechniken gelegt (Shin Tai), die häufig effektiver Bestandteil meiner Arbeit sind. 

  • Angst
  • Asthma
  • Burnout
  • Erschöpfung und Energielosigkeit
  • Gelenkprobleme
  • Kinderspezifische Probleme
  • Kopfschmerzen (bis hin zu Cluster-Kopfschmerzen)
  • Krebs (z.B. begleitend bei/nach schulmedizinischen Massnahmen)
  • Lebenskrisen
  • Multiple Sklerose
  • Nervöse Beschwerden
  • Rücken- /Nacken- /Schulterschmerzen
  • Bandscheibenbeschwerden
  • Schlafstörungen
  • Schwangerschaft (jedesmal ein Highlight)
  • Stress
  • Verdauungsstörungen, vegetative Beschwerden
  • Verspannungsschmerzen
  • Wechseljahre-Beschwerden
  • Zyklus-Beschwerden und -Störungen

 

Wirkung

Mit Shiatsu werden die gesunden Kräfte im Menschen auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene angesprochen, unterstützt und gestärkt. Die achtsame und angemessene Berührung stellt den Energiefluss wieder her, löst Blockaden auf und integriert ganzheitlich. Gleichzeitig ermöglicht sie eine Bewusstwerdung der Körperempfindungen und fördert die Ressourcen und Regenerierungsprozesse des Körpers.

 

Während und nach der Behandlung erfahren KlientInnen eine tiefe Entspannung und ein Gefühl von "ganz-sein", von umfassender Belebtheit, Leichtigkeit, Weite, Ruhe, Wärme, Offenheit, Klarheit u. ä.

 

Durch die therapeutische Begleitung über eine bestimmte Zeit mit mehreren Behandlungen verändern sich Energie-, Beschwerde- und Lebensmuster in prozesshafter Weise. Das ergänzende Gespräch trägt dazu bei, gesundheitsschädigende Einstellungen und Verhaltensweisen ins Bewusstsein zu bringen und gesundheitsfördernde Muster nachhaltig zu entwickeln und zu verankern.

 

Behandlungsablauf

Während der Behandlung liegt die Klientin/der Kient in bequemen Kleidern auf einem Futon. 

Der Shiatsu-Behandlung geht eine energetische Befunderhebung voraus, basierend auf Gespräch, Beobachtung und Berührung der energetischen Zonen. So werden Energie-Ungleichgewichte erfasst und das Ziel und der Verlauf der Behandlung bestimmt.

 

Mit spezifischen Techniken (senkrechter Daumendruck, Anlehnen und Einsatz von Ellbogen, Knien, Gelenk-Rotationen, Dehnungen) werden energiearme Bereiche gestärkt, Blockaden gelöst, Muskeln gedehnt und gelockert, Gelenke mobilisiert und so die Lebensfunktionen und der freie Fluss der Lebenskraft unterstützt und harmonisiert. Die TherapeutInnen arbeiten achtsam, in fliessender und kontinuierlicher Bewegung aus der eigenen Körpermitte heraus und in meditativer Stille. Dies erlaubt den KlientInnen „in-sich-hineinzuhorchen“ und den TherapeutInnen, in aufmerksamer Verbindung mit dem Geschehen zu sein und sich laufend an die aktuelle Situation anzupassen. Shiatsu wird so zu einer tiefen, vertrauensvollen Kommunikation ohne Worte und die Behandlung zur „berührenden Kunst“. 

 

Im begleitenden Gespräch werden zudem Anleitungen zu gezielten Körperübungen gegeben, sowie Massnahmen zur selbstverantwortlichen Gesundheitsförderung und -vorsorge besprochen. 

 


  

KomplementärTherapeut

mit eidg. Diplom

Shiatsu & Craniosacral Therapie

 

Ronald Weidner

c/o Physiotherapie St. Fiden

Rorschacher Strasse 107
9000 St. Gallen

 

info@PraxisOne.ch

077 416 75 82